Haus kaufen in Berlin

red-840058__180Immer mehr Menschen wollen sich ein eigenes Haus kaufen, was nicht zuletzt daran liegt, dass die Zinsen immer noch sehr niedrig sind. Im ersten Schritt sollte man sich aber fragen, ob man wirklich ein Haus benötigt. Ein Hauskauf lohnt sich, wenn man eine recht stabile Wertanlage sucht, die man auch an Kinder und Kindeskinder weitergeben kann. Zudem ist ein eigenes Haus kaufen in Berlin sehr gut zur Altersvorsorge geeignet. Sollte dieses nämlich bis zum Renteneintritt abbezahlt sein, werden nur noch die monatlichen Betriebskosten anfallen. Finanziell ist ein Hauskauf bei einem Eigenkapital von um die 20 Prozent realistisch. Die Zinsbedingungen sind günstig und die Laufzeiten überschaubar, was das Ganze noch attraktiver macht. Bevor man sich aber ein passendes Objekt und einen Makler aussucht, sollte man Kassensturz machen. Man muss alles genau kalkulieren und eine Haushaltsrechnung erstellen. Hier müssen sämtliche Ein- und Ausnahmen aufgestellt werden. Nur dann kann man sehen, wie viel Geld tatsächlich pro Monat übrig bleibt und man kann sehen, in welchen Raten man seinen Kredit bezahlen kann. Man sollte sich zudem überlegen, ob der eigene Job sicher ist und was man tut, wenn es doch mal zum Verdienstausfall kommt. Je mehr Eigenkapital man aufbringen kann, desto geringer werden auch die Kreditsummen sein. Bei der Kalkulation sollte man sich nicht auf eine Gleichung wie „Miete gleich Rate“ verlassen, weil sowas meistens sowieso nicht aufgeht. Wenn man den Hauskauf zur Eigennutzung plant, kommen zu dem Kredit auch noch Betriebskosten und Hausgeld dazu. Das Hausgeld ergibt sich aus der Grundsteuer, der Energieversorgung, der Müllabfuhr, dem Abwasser und der Gebäudeversicherung. Je nachdem wie viele Menschen in dem Haus wohnen und wie alt das Haus ist, können die Kosten hier variieren. Ebenfalls bedacht werden, müssen die Reparaturkoste. Man sollte sich generell Finanzierungsangebote verschiedener Kreditinstitute einholen und diese dann in Ruhe vergleichen. Wenn die Finanzen geklärt sind, sollte man sich überlegen, wie lange man in welcher Region leben möchte. Möchte man hier wirklich sein ganzes Leben verbringen oder kann es sein, dass man beruflich versetzt wird. Dann kann es sein, dass man das Haus mit Wertverlust verkaufen muss. Die Lage des Hauses ist unveränderlich und deshalb wesentlich und besonders wichtig. Für die Haussuche eignen sich besonders gut Immobilienportale wie Immonet. Hier kann man sich einen ersten und groben Überblick verschaffen. Oft findet man hier nicht direkt passende Angebote, allerdings handelt es sich hierbei auch um eine wichtige Entscheidung und diese sollte man nicht binnen kurzer Zeit treffen. Wenn man dann einige Objekte gefunden hat, sollte man Besichtigungstermine vereinbaren. Diese nimmt man aber idealerweise immer bei Tageslicht wahr, um alle Schäden und Mängel zu sehen. Zudem sieht der gesamte Grundstückzustand immer besser aus, wenn elektronische beleuchtet wird. Aus dem Exposé kann man bereits viele Angaben herauslesen, allerdings weit nicht alle, die man auch wirklich braucht, um eine Entscheidung zu fällen.